Libido steigern – endlich mehr Lebensfreude

Im Sexleben ist die Luft raus? Nur noch schlechte Laune und keine Motivation mehr im Alltag? Vielleicht liegt der Grund hier in der Libido? Sicherlich kommt einem dieser Begriff erst einmal spanisch vor im Zusammenhang mit den oben genannten Tatsachen. Die Libdio ist jedoch wichtig für Mann und Frau. Man möchte Begierde spüren und einen Menschen begehren. Mit einer fehlenden Libido ist dies kaum möglich. Das Verlangen nach Sex ist so gut wie nicht vorhanden. Die Ausmaße dabei sind für viele überhaupt nicht vorhersehbar. Eine fehlende Libido kann sich leider auf den gesamten Alltag negativ auswirken. Ein Mensch braucht eine starke Libido für mehr Lebensfreude und Lust.

​Woher kommt dieses Ungleichgewicht? 

1. Hormone

Hormone sind der wohl größte Faktor für die Libido. Alle Vorgänge im Körper werden durch Hormone beeinflusst und gesteuert. Männer benötigen beispielsweise das Hormon Testosteron. Sobald es hier zu einem Mangel kommt, wird sich dies negativ auf die Libido auswirken.

2. Der Alterungsprozess

Je älter man wird, desto mehr verringert sich die Libido. Vor allem Männer ab 40 Jahren spüren dies oft stark. Der Testosteronspiegel sinkt immer weiter und somit auch die Libido. Es fehlen die notwendigen Hormone für eine starke Libido.

​Schlafmangel, Stress & Co. - die Superkiller

Hormone sind natürlich ein sehr großer Faktor für die Libido. Aber auch alltägliche Dinge, wie Schlaf, Stress und psychische Störungen können die Libido negativ beeinflussen. Deshalb sollte man auf folgende Punkte besonders achten:

  • ausreichend Schlaf  
  • Entspannung
  • Stress vermeiden    
  • ausreichend Bewegung und Sport
  • ausgewogene Ernährung    
  • Vermeidung von Alkohol und Nikotin 
  • Vorsicht bei der Einnahme von Medikamenten bei Depressionen,    
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Schlafstörungen

​Nicht vor sich herschieben - reagieren!

Schon lange keine Lust mehr auf Sex gehabt? Sollte dieser Zustand über einen längeren Zeitraum auftreten, so spricht man von einer Störung der Libido. Sollte diese unbehandelt bleiben, so kann es schnell zum Verlust der Libido kommen. In solch einem Fall wird die betroffene Person überhaupt keine Lustgefühle mehr entwickeln können. Eine Störung der Libido liegt vor, wenn der Zeitraum dieser Störung über 6 Monate beträgt.

Libido natürlich steigern

Es müssen nicht direkt Medikamente sein. Oft greifen Männer direkt zu Viagra und Co. Jedoch haben diese Mittel alle Nebenwirkungen, die nicht zu verachten sind. Es gibt auch die Möglichkeit auf natürliche Weise die Libido zu steigern.

Natürliche Aphrodisiaka

Die Natur ist voll mit ganz natürlichen Aphrodisiaka. Der absolute Klassiker hier ist Ginseng. Die Wurzel fördert die Durchblutung der Geschlechtsorgane. Dies hat zur Folge, dass die Libido ansteigen kann. ​

​Ein weiteres bekanntes Mittel ist Yohimbin. Aus den Blättern und der Rinde des Yohimbe-Baumes wird eine Substanz gewonnen. Diese kann die Libido steigern. Bei Erdbeeren wird der Testosteronspiegel angekurbelt. Ingwer und Chili klingen nicht nur scharf, sondern entfachen ein Feuerwerk im Körper. Männer sollten auch mehr Fisch essen, denn dadurch kommt es zur Ausschüttung des Glückshormons Dopamin im Körper.

Eine gute Dosis an Sport

Wir sprechen hier nicht von einem Marathon. Aber eine gute Dosis Sport im Alltag ist für den Körper sehr wichtig. Mit der richtigen Sportart kommt es während des Trainings zur Produktion von Testosteron.

Libido steigern mit ausreichend Schlaf

Der Körper braucht mindestens 7 Stunden täglich um sich zu erholen. Dies ist auch für die Libido besonders wichtig. Ausreichend Schlaf wirkt sich auf den gesamten Organismus positiv aus.

Fazit zum Thema Libido steigern

Man denkt immer, dass die Libido nur etwas mit Sex zu tun hat. Dies ist natürlich der Hauptbestandteil. Wichtig ist aber, dass eine fehlende oder gestörte Libido sich negativ auf den gesamten Organismus auswirken kann. Deshalb ist es besonders wichtig die Libido zu steigern, wenn diese aus dem Gleichgewicht geraten ist.