Das muss ein Mann über seinen Penis wissen

Wie sollte der ideale Penis sein? Nach verschiedenen Aussagen vor allem groß und hart und bitte keine Schwächeanfälle haben. Doch es gibt viel mehr, was Männer rund um das Thema ​beschäftigt. 

Der Penis ist ein Körperteil welches die Gemüter stark erhitzt. In vielen Ländern geht ein starker und harter Penis vor allem für Fruchtbarkeit. Viele Männer sind mit ihrem besten Stück jedoch unzufrieden und möchten dies gerne ändern. Und um den Penis gibt es viele verschiedene Themen und offene Fragen die in dem folgenden Beitrag beantwortet werden können.

Die Penisgröße richtig messen 

Damit jeder man genau weiß wie groß sein bestes Stück ist kann dieser ausgemessen werden. Beim Ausmessen des Penis ist es wichtig dass dieser in einem erigierten Zustand ist. Sobald der Penis voll erigiert ist sollte man das Lineal oder ein Maßband nehmen und diesen genau ausmessen. 

Viele Studien haben sich bereits damit befasst welche Penis Größe einer Idealgröße entspricht. Dies ist jedoch nicht zu pauschalisieren. Man konnte sich jedoch auf eine durchschnittliche Penisgröße einigen. So spricht man im schlaffen Zustand von einer Länge von 9,1 cm und im erigierten Zustand von 13,1 cm. zum Umfang veröffentlichte man die Zahlen neun, 3 cm im schlaffen Zustand und 11,1 cm im erigierten Zustand. Nun fragen sich viele Männer ob diese einen zu kleinen Penis haben wenn diese unter dem Wert von 13,1 cm liegen.  Man sollte noch mal darauf hinweisen dass es sich hier nur um Durchschnittswerte handelt. Sobald wir doch ein Penis unter einer Länge von 7 cm liegt spricht man von einem Mikropenis.

Training für eine Penisvergrößerung?

​Trotz der zufriedenstellenden Durchschnittswerte sind immerhin mehr als 50% der Männer mit ihrem Penis unzufrieden und wünschen sich einen größeren. Dies begründen Sie vor allem damit, dass Frauen nur mit einem großen Penis zufrieden gestellt werden können. Daher fragen sich viele Männer ob es eine natürliche Penisvergrößerung gibt, die man in den Alltag integrieren könnte. Es gibt tatsächlich verschiedene Möglichkeiten natürlich und ohne gesundheitliche Risiken den Penis zu vergrößern.  Mit dem hier angebotenen eBook ist es möglich eine natürliche Penisvergrößerung zu erzielen. Jede man sollte jedoch klar sein dass es keine Wunder über Nacht geben kann. Bei einer natürlichen Penisvergrößerung ist es wichtig dass der Mann Disziplin und Durchhaltevermögen hat. Mit einem täglichen Training über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten kann eine Penisvergrößerung erfolgen.

Mit Hilfsmitteln zur Penisvergrößerung

Neben der natürlichen Penisverlängerung gibt es natürliche auch verschiedene Hilfsmittel, die es ermöglichen, dass der Penis größer wird. Teenager bis zum 17. Lebensjahr haben sogar die Möglichkeit das Peniswachstum anzuregen, indem Spritzen verabreicht werden. Diese Methode wird jedoch eher selten angewendet, da die Scham der Jugendlichen viel zu groß ist und das menschliche Wachstum bis zum 21. Lebensjahr vorhanden ist. 

Weiterhin stehen technische Hilfsmittel, wie Penispumpen, Penisstrecker oder auch Extender zur Verfügung. Mit diesen Geräten ist es möglich mit Hilfe von Zug oder Unterdruck das Zellwachstum des Gewebes anzuregen. Im Bereich Nahrungsergänzungsmittel findet man außerdem vielversprechende Pillen und Tabletten, die sich auf die Vergrößerung des Penis auswirken sollen. Hier ist jedoch große Vorsicht geboten. Ein paar Kräutermischungen können keinen Penis um einige Zentimeter vergrößern

Wollen Frauen einen perfekten Penis?

Viele Frauen sagen, dass es nicht um die Länge geht. Welche Faktoren sind für Frauen wichtig, wenn es um den Penis geht? Wissenschaftler haben sich mit diesem Thema intensiv auseinandergesetzt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass Frauen sich nicht auf spezielle Faktoren festlegen können. Es geht vielmehr um dem gesamten Eindruck des Intimbereiches. Dazu zählt die Schambehaarung ebenso. In verschiedenen Studien sollten Frauen die Faktoren einordnen, die den Penis eines Mannes anziehend machen.​

Dabei entstand folgende Aufzählung:

  • Gesamteindruck
  • Aussehen der Schambehaarung
  • Penishaut
  • Form der Eichel
  • Penislänge
  • Aussehen der Hoden
  • Position und Form der Harnröhrenmündung

Also kann man nun sagen, dass viele Männer sich viel zu viele Sorgen und Gedanken um den Penis machen und einfach mit der Partnerin mal offen und ehrlich über dieses Thema sprechen sollten. 

Den Penis richtig pflegen

Ein Penis sollte gesund und funktionsfähig sein. Dazu gehört vor allem die tägliche Reinigung. schnell können sich Bakterien unter der Vorhaut einnisten, welches zu schweren Erkrankungen führen kann. Eine richtige Penispflege ist deshalb täglich notwendig. ​

​Jeder Mann sollte den Penis mit warmen Wasser und einer milden Seife gründlich reinigen. Dazu gehören ebenfalls die Hoden und der After. Die Vorhaut sollte zurückgezogen werden damit das weiß gelbliche Smegma gründlich entfernt werden kann. unter dem weiß keltischen Smegma versteht man die Absonderungen der Talgdrüsen im Penis. Sollte man bei der täglichen Routine Veränderungen in der Struktur des Penis finden, so wäre ein Arztbesuch ratsam.

​Ein gesunder Penis ist stark und schön

Was nützt es einem Mann wenn der Penis ein perfekt geformtes Glied wäre, jedoch die Gesundheit und Funktionstüchtigkeit beeinträchtigt ist? Ein Großteil der Männer hat sein bestes Stück gut im Blick und jede noch so kleine Veränderung wird sofort wahrgenommen. Bei einigen Männern kommt es zu einem kleinen pickelartigen Ausschlag oder auch einem Brennen beim Wasserlassen. Dies kann aber auch eine Harnröhrenentzündung sein. 

Manche Männer leiden auch unter einem stark krummen Penis. Dies kann bei einer sehr starken Krümmung operativ behandelt werden. Die größte Sorge der Männer ist aber das Thema Penisbruch. Doch ist das überhaupt möglich? Die Diagnose Penisbruch beinhaltet vor allem ein einreißen des Schwellkörpers. Oft passiert dies in der Reiterstellung. Sollte es zu einem sogenannten Penisbruch kommen, ist ein Besuch im Krankenhaus oder bei einem Arzt sofort notwendig. Es kann sonst zu starken Erektionsstörungen kommen.

Impotenz - was tun?

Eine Impotenz liegt vor, wenn ein Mann über einen Zeitraum von 6 Monaten keine ausreichende Erektion bekommen kann. Bei einer ärztlichen Untersuchung muss differenziert werden, ob es sich um eine erektile Dysfunktion oder eine Impotenz handelt. Gerade junge Männer leiden oft unter einer erektilen Dysfunktion. Die Ursachen sind auch hier breit gefächert, jedoch meist im psychischen Bereich zu finden. 

Männer ab dem 40. Lebensjahr leiden ebenfalls oft unter Erektionsstörungen. Dies ist jedoch auf den natürlichen Abbau des Testosteronwertes zurückzuführen. Viele Männer wenden sich jedoch nicht an einen Arzt, da diese Situation mit einem großen Schamgefühl verbunden ist. Jedem Mann sollte aber bewusst sein, dass die Fachärzte in diesem Bereich täglich mit diesen Funktionsstörungen beschäftigt sind.

Vor allem Männer über dem 40. Lebensjahr sollten eine Erektionsstörung besonders ernst nehmen, da dies auch ein weiterer Hinweis auf Krankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall sein kann. Das allgemeine Stehvermögen kann sich nach einem Arztbesuch wieder verbessern. Den ersten Schritt müssen die betroffenen Männer wagen.

Legen Sie Ihr bestes Stück nicht auf die Goldwaage

Männer müssen sich nicht wirklich viele Gedanken über die Penisgröße machen. Oftmals können die Bedenken und Gedanken mit der Partnerin besprochen werden. Es ist wichtig, dass der Penis ordentlich gepflegt wird und ihm auch mal eine Pause gegönnt werden kann. Wenn der Penis mal einen schlechten Tag hat, so darf man ihm das nicht krumm nehmen. Bei einem dauerhaften Versagen über einen langen Zeitraum wäre ein Arztbesuch jedoch ratsam.